Triggerpunkttherapie

Triggerpunkte sind schmerzhafte, druckempfindliche Stellen, die auf der Muskulatur zu finden sind. Diese können lokale oder ausstrahlende Schmerzen in den Muskeln oder aber auch Einschränkungen der Beweglichkeit in Gelenken verursachen.

Sie können infolge eines Muskeltraumas (durch Autounfälle, Stürze, Sport und arbeitsbedingte Verletzungen usw.), Überbelastung durch wiederholte Bewegungen während der Arbeit oder einer unökonomischen Haltung durch langes Stehen oder Sitzen am Computer entstehen. Andere Entstehungsfaktoren sind beispielsweise emotionaler Stress, Angstzustände, Entzündungen und Toxine in der Umwelt.

Die meisten aktiven Triggerpunkte sind stark druckempfindlich und es wird bei der Behandlung mit eben diesem Schmerz gearbeitet. Die meisten Patienten beschreiben diesen Schmerz bei der Behandlung jedoch als eine "gute" Art von Schmerz.

 

Das Lösen und Deaktivieren des Triggerpunktes kann in vielen Fällen scheinbar therapieresistente Beschwerden erstaunlich schnell und anhaltend verbessern.

In den ersten 2-3 Tagen nach der Behandlung kann eine vorübergehende Verschlechterung vorkommen. Diese ist jedoch Teil des Heilungsprozess und ist erwünscht.